Landausflüge auf Gran Canaria

Landausflüge auf Gran Canaria

Blick vom Einkaufszentrum auf den Hafen

Gran Canaria, die drittgrößte Kanareninsel, wirkt mit ihren vierfältigen Naturräumen wie ein kleiner Kontinent. Der Norden der fast kreisrunden Insel ist sehr grün und feucht. Hier wird von alters her intensiv Landwirtschaft betrieben. Die Städte und Dörfer zeugen von einem gewissen Wohlstand, der hier mit dem Anbau von Zuckerrohr geschaffen wurde. Der Süden ist dagegen sehr trocken und wüstenhaft. Hier befinden sich die großen Urlaubszentren und Strände. Das Inselinnere ist sehr gebirgig. Der höchste Berg, der Pico de las Nieves, ist fast 2.000 Meter hoch. Das Zentrum ist landschaftlich sehr attraktiv. Neben hohen Bergen und tiefen Schluchten gibt es grüne Täler mit schönen Palmen und Landwirtschaft. Die attraktive Inselhauptstadt Las Palmas ist eine richtige Metropole mit etwa 380.000 Einwohnern. Hier ist auch das Kreuzfahrtterminal, an dem auch viele Kanaren Kreuzfahrten beginnen. Weitere Information über das Kreuzfahrtziel Gran Canaria gibt es auf der Webseite der lokalen Touristeninformation. Sorgfältig ausgewählte Landausflüge auf Gran Canaria kann man z.B. bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de buchen.

Auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe machen im Puerto de la Luz der Hauptstadt Las Palmas fest. An der Muelle Santa Catalina können bis zu fünf Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig anlegen.

Grafik des Hafens

Grafik des Hafens

In unmittelbarer Nähe zu den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe ist ein großes Einkaufszentrum. Am Fuß der Muelle Santa Catalina befindet sich Busbahnhof Intercambiador Santa Catalina unter einem weißen Zeltdach. Zum schönen Stadtstrand Las Canteras kann man zu Fuß gehen. Auf der Grafik oben kann man den Bereich um den Hafen gut erkennen. Die historische Altstadt von Las Palmas ist liegt ca. 6 Kilometer südlich. Zu den Stränden bei Maspalomas im Inselsüden sind es knapp 60 Kilometer.

Zu Fuß

Stand der Touristeninformation

Stand der Touristeninformation am Hafen

Das modernen Einkaufzentrum Centro Commercial El Muelle befindet sich direkt bei den Kreuzfahrtschiffen. Neben vielen Geschäften gibt es hier auch Internet. Der Stadtstrand Las Canteras ist vielleicht einen Kilometer vom Hafen entfernt. Auf der Grafik oben sind zwei mögliche Routen durch rote Linien markiert. Der Strand ist mehrere Kilometer lang und die Wiege des Tourismus auf der Insel. Die heutigen Urlaubszentren im Süden der Insel wurden erst später erschlossen. Im Stadtviertel Santa Catalina gibt es noch heute viele Hotels und Restaurants.

Busse

Das Zeltdach des Busbahnhofs

Das Zeltdach des Busbahnhofs

Öffentliche Busse werden auf der Insel Guaguas genannt. Es gibt gelbe Stadtbusse (guaguas.com) und grüne Überlandbusse der Firma Global (globalsu.net). Und dann gibt es noch die roten Guaguas Turisticas, die man woanders Hop-on Hop-off Busse nennt. Der Busbahnhof Intercambiador Santa Catalina befindet sich direkt am Hafenausgang. Das weiße Zeltdach ist nicht zu übersehen. Eine weitere wichtige Bushaltestelle befindet sich zudem an der Calle Albareda im Parque Santa Catalina direkt hinter dem Busbahnhof.

Die gelben Guaguas Municipales sind die Stadtbusse, die auf 42 Linien durch Las Palmas fahren. Eine Fahrt kostet 1,40 Cent. Man kann auch eine Karte für 2 Fahrten (Bono-2) für 2,40 Euro und eine Zehnerkarte für 8,50 Euro kaufen. Wer in Richtung Altstadt fahren möchte, sollte an der Haltestelle im Parque Santa Catalina einen Bus der Linie 1 nehmen. Der Park ist ein kurzes Stück hinter dem Busbahnhof.

Die grünen Überlandbusse der Busgesellschaft Global (globalsu.net) sind auf 120 Linien auf der ganzen Insel unterwegs. Besonders bekannt ist die Linie 60, die den Flughafen von Las Palmas mit der Stadt und dem Hafen verbindet. Die Fahrt dauert ca. 40 Minuten. Es gibt eine Verbindung pro Stunde für 2,95 pro Strecke. Die Linie 30 fährt vom Busbahnhof zum Faro von Maspalomas. Eine Strecke kostet 6,80 Euro.

Stadtrundfahrt Las Palmas

Stadtrundfahrt Las Palmas

Die roten Guaguas Turisticas starten am Hafen zweimal pro Stunde zu Stadtrundfahrten in Las Palmas. Es gibt insgesamt elf Haltepunkte an denen man aussteigen oder wieder einsteigen kann. Während der Fahrt gibt es Informationen in vielen Sprachen. Das Tagesticket kostet derzeit 20 Euro und kann am Hafen oder vorab z.B. bei Viator (Link s. oben) erworben werden. Die Busse stehen am Ende der Mole (Muelle) und sind nicht zu übersehen. Im Preis enthalten ist auch eine Stadtführung in der historischen Altstadt Vegueta. Diese dauert eine Stunde und beginnt um 13.15 Uhr an Haltepunkt Nr. 5.

Mietwagen

Taxipreise werden im Hafen veröffentlicht

Taxipreise werden im Hafen veröffentlicht

Mietwagen sind ein ideales Transportmittel für Fahrten ins Hinterland oder zu den Stränden im Süden von Gran Canaria. Die Straßenverhältnisse sind gut. Die auf den Kanaren bekannte Firma Cicar (cicar.com) und die internationale Marke Avis haben ein Büro auf der Muelle Catalina. Wir würden ein Fahrzeug vorab reservieren.

Taxis

Im Bereich des Hafens bieten zahlreiche weiße Taxen ihre Dienste an. Innerhalb von Las Palmas gibt es festgelegte Preise, die von geeichten Taxametern ermittelt werden. Wie überall bieten die Taxifahrer gerne Fahrten zu Sehenswürdigkeiten bzw. mehrstündige Inselrundfahrten an. Dafür werden in der Regel Pauschalpreise vereinbart, die im Hafen auf Aufstellern veröffentlicht werden.

Transfer vom Flughafen

Flughafen

Der Flughafen

Der Flughafen von Gran Canaria liegt ca. 27 Kilometer südlich des Hafens. Die Anreisepakete der Reedereien beinhalten in der Regel auch den Transfer zum Schiff. Wenn man den Flug in Eigenregie plant, kann man häufig trotzdem den Transfer bei der Reederei buchen. Fragen lohnt sich.

Auf eigene Faust kann man mit dem Bus, einem Taxi oder einem Privattransfer zum Hafen fahren. Wie bereits oben beschrieben, verbindet die Linie 60 der Busgesellschaft Global (globalsu.net) den Flughafen mit der Stadt und dem Hafen. Die Busse halten am Busbahnhof von Santa Catalina, der sich direkt am Hafen befindet. Eine Taxifahrt zum Hafen kostet nach Angaben des Flughafens ca. 30 Euro. Das Taxi sollte als offizielles Taxi erkennbar sein und das Taxameter einschalten. Privattransfers können über spezialisierte Anbieter wie zum Beispiel Suntransfers.com oder Urlaubstransfers.de gebucht werden. Es gibt noch weitere Anbieter.

Highlights für Landausflüge auf Gran Canaria

Die fast kreisrunde Insel Gran Canaria ist mit einem Durchmesser von ca. 50 Kilometern die zweitgrößte Insel der Kanaren. Wegen der landschaftlichen Vielfalt wird die Insel gerne auch als Miniaturkontinent beschrieben.

Die Insel im Überblick

Die Insel im Überblick

Das milde Klima und die Traumstrände im Inselsüden ziehen das ganze Jahr über Millionen von Urlaubern an. Fast unberührt vom Tourismus bleibt das kontrastreiche Inselinnere. Es trägt den Stempel seiner vulkanischen Entstehung mit Barrancos (Schluchten) und Calderas (Vulkankratern), deren teils abgebrochene Ränder bizarre Felsformationen ergeben. Die alten Vulkanschlote aus dunklem Basalt bilden einige der Insel-Höhepunkte. Zum Beispiel den Roque Nublo (1.803 Meter), der schon bei den Ureinwohnern ein heiliger Berg war. Landausflüge auf Gran Canaria gehören zu den Höhepunkten einer Kanaren Kreuzfahrt.

Las Palmas

Barrio de Vegueta

Barrio de Vegueta

Las Palmas ist eine sehr schöne spanische Großstadt mit gut 380.000 Einwohnern. Die historischen Stadtviertel Vegueta und Triana kann man im Rahmen eines Stadtbummels erkunden. Besondere Sehenswürdigkeiten sind die Catedral de Santa Ana und die ganze in der Nähe der Kathedrale gelegene Casa de Colon mit dem Museum über Christoph Columbus. Manche glauben, dass Columbus vor seiner Atlantiküberquerung in dem Palazzo Station machte. Das ist aber historisch nicht belegt. Die Altstadt ist ein lebhaftes Zentrum mit zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafes.

Ein Tag am Strand

Dünen von Maspalomas

Dünen von Maspalomas

Viele Kreuzfahrer nutzen den Besuch auf Gran Canaria für einen Tag am Strand. Eine Fahrt mit dem Bus nach Maspalomas im Süden dauert etwa eine Stunde. Maspalomas ist das touristische Zentrum der Insel und besteht aus bekannten Ortsteilen wie Playa del Inglés, San Agustín und Meloneras. Der lange Sandstrand mit den modernen Ferienhotels ist über 8 Kilometer lang. Ein Markenzeichen der Urlaubsregion ist die herrliche Dünenlandschaft. Der Leuchtturm Faro de Maspalomas gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen von Gran Canaria.

Wer nicht so weit fahren möchte, kann direkt vom Kreuzfahrtschiff aus zum Strand von Las Canteras laufen. Der mehrere Kilometer lange Strand der Hauptstadt Las Palmas erstreckt sich über die ganze Bucht. Der Strand ist nur drei oder vier Straßen von der Anlegestelle der Kreuzfahrtschiffe entfernt.

Die gebirgige Mitte

Das gebirgige Inselinnere

Das gebirgige Inselinnere

Das Zentrum von Gran Canaria ist sehr gebirgig und unbedingt einen Landausflug wert. Das Gebiet um den Roque Nublo ist zum Beispiel ein beliebtes Ziel für Wanderer und Kletterer. Der größte Berg der Insel ist der Pico de las Nieves. Hier liegt in den Wintermonaten oft sogar Schnee. Gut 30 Kilometer südlich von Las Palmas liegt der Barranco de Guayadeque. Die etwa 15 km lange Schlucht erstreckt sich bis in das Gebiet um den Pico de las Nieves und ist als Höhlendorf berühmt geworden. Noch heute leben auf Gran Canaria einige Menschen in Höhlen. Ein sehr schöner kleiner Ort im Hinterland ist San Bartholomé de Tirajana.

Unbekannter Norden

Caldera de Bandama

Caldera de Bandama

Vom weit hinausreichenden Las Palmas de Gran Canaria in das Hinterland zu fahren, um den Nordosten der Insel zu erkunden, das heißt, in kürzester Zeit einen Riesensprung zu machen von dichter Urbanität aufs sprichwörtliche Land. Was nicht nur Landwirtschaft und Dörfliches bedeutet, sondern auch wilde, unberührte Natur wie Vulkankrater und tiefe Schluchten oder kleinstädtische Siedlungen mit einer erstaunlichen Fülle an Kirchenschätzen und gut erhaltener, typisch kanarischer Bausubstanz. Der Norden Gran Canarias ist grün. In Arucas ist das Zentrum des riesigen Bananenanbaugebietes, das fast den ganzen Norden der Insel einnimmt. Das Material der 1909 erbauten Kathedrale ist Lavagestein.

Frontier Theme